Letteratura Filatelica - Philatelistische Bücher und Zeitschriften aus Italien

FILANCI, Franco: IL NOVELLARIO - Enciclatalogo della Poste in Italia

Volume II - Una posta belle époque 1889 - 1921 - C.I.F. - Commercianti Italiani Filatelici srl /Unificato 2014, 240 Seiten im Format A4 mit zahlreichen farbigen Abbildungen, Hardcover, Preis 29,00 € - Zu beziehen bei VACCARI s.r.l., via M. Buonarroti 46, 41058 VIGNOLA (MO), Italien

Etwa vor einem Jahr habe ich eine Rezension über den ersten Band dieser Buchreihe geschrieben (s. Heft 73 unserer "Italien-Rundschau). Am Schluss schrieb ich: "Diesem ersten Band sollen in den kommenden Jahren noch vier weitere folgen, der nächste im Frühjahr 2014. Ich werde sie mir auf jeden Fall kaufen." Nun liegt der Band II vor mir.

Zum besseren Verständnis will ich nochmals aus der vorjährigen Rezension zitieren: "Der Ansatz, den der bekannte und äußerst produktive italienische philatelistische Autor, Postgeschichtler und Graphiker Franco Filanci mit diesem seinem neuesten Werk verfolgt, findet seinen Ausdruck in dem Kunstwort "Enciclatalogo" im zweiten Teil des Titels - eine Synthese aus Enzyklopädie und Katalog. Das Buch besticht durch eine Vielzahl farblich hervorragender Abbildungen. Nicht nur das behandelte philatelistische Material einschließlich zahlreicher Stempelabschläge ist abgebildet. Viele Abbildungen beleuchten auch das postalische und historische Umfeld."

Gegenüber dem ersten ist dieser zweite Band wesentlich umfangreicher (240 statt 144 Seiten). Für den gewählten Zeitabschnitt ist vor allem ein künstlerischer Aspekt maßgebend - die "belle époque". Das Buch ist streng chronologisch gegliedert. Über jedem Kapitel steht ein Datum, im Ausnahmefall ein Zeitabschnitt. Schwerpunkt sind natürlich die mit diesem Datum verbundenen neuen Postwertzeichen, wobei Briefmarken und Ganzsachen als völlig gleichberechtigt betrachtet werden. Auch Besonderheiten z.B. bei ihrer Verwendung werden aufgeführt und bewertet. Einleitend werden jeweils die amtlichen Grundlagen für die Herausgabe neuer Postwertzeichen angeführt. Dabei beschränkt sich der Autor nicht auf das italienische Mutterland. Die Ausgaben für die Auslandspostämter und Kolonien finden gleichermaßen Berücksichtigung.

Aber auch viele andere Aspekte werden behandelt. So ist unter dem Datum "1. August 1889" ausführlich erläutert, was sich mit dem neuen Postgesetz und dem dazugehörigen Reglement bei der italienischen Post alles geändert hat. Ebenso werden in gesonderten Kapiteln die Auswirkungen der in dem behandelten Zeitraum stattgefundenen Kongresse des Weltpostvereins dargestellt. Und unter dem "Mai 1911" wird beschrieben, dass während der Ausstellung zum 50 Jahrestag der Einheit Italiens erstmals in Mailand eine Briefbeförderung mit Rohrpost stattfand.

Aus der Zeit des 1. Weltkrieges sind sowohl die gebührenfreien Feldpostkarten als auch die Propagandakarten katalogisiert, aus der Zeit danach die Reklamezudrucke bei den Ganzsachen-Postkarten.

Natürlich ist es nicht möglich, auf 240 Seiten alle Aspekte des italienischen Postwesens im Zeitraum von reichlich 30 Jahren gleichermaßen tiefgründig zu bearbeiten. Dieser kleine Mangel wird aber dadurch ausgeglichen, dass an zahlreiche Kapitel eine Bibliographie angefügt ist.

Ich denke, dass ich in einem Jahr über Band III dieses "Enciclatalogo" berichten werde. (Dr. Jürgen Glietsch, AIJP)

aus: Italien Rundschau 76/2014