Letteratura Filatelica - Philatelistische Bücher und Zeitschriften aus Italien

Filanci, Franco, Sopracordevole, Carlo, Tagliente Domenico: InterItalia - Manuale Catalogo Specializzato degli Interi Postali dell'Area Italiana.

16A edizione, Laser Invest, Porto Mantovano, 2016, 29,- €

Ich habe jetzt nicht recherchiert, wie häufig die Italien-Rundschau den InterItalia besprochen hat. An mindestens eine Rezension (vermutlich der 2006er oder 2008er Auflage) kann ich mich erinnern. Aus dieser Rezension hatte ich nämlich gelernt, dass ich, als ich mich beim kurz vorher gewesenen Italienaufenthalt für den falschen Katalog entschieden hatte - auf der Suche nach einem "Ersatz" für einen recht betagten Michel Europa West Ganzsachenkatalog hatte ich mich in Rom für den Filigrano entschieden. Ich hatte dort den "InterItalia" auch in der Hand gehabt, beim durchblättern aber nur die vielen verschiedenen Rückseiten der Militärpostkarten wahrgenommen. Inzwischen bin ich "klüger" geworden und der InterItalia steht (liegt :-) schon mehrere Jahre in der Handbibliothek direkt neben dem Computer, während der Filigrano meist an seinem festen Platz im Regal steht. Grund dafür ist zum einen, dass der InterItalia in der Preisgestaltung viel realistischer ist und zum anderen, dass die (post)geschichtlichen Erläuterungen erheblich umfangreicher sind. Dass diese für die 16. Auflage nochmal erweitert und nun auch vollständig in English gehalten sind machen den Katalog für den nicht italienischen Leser sicherlich besser nutzbar.

Das die grafische Gestaltung des Kataloges in den Händen von Franco Filanci lag, wir hier deutlicher als bei den Vorauflagen, definitiv aber mit ein Grund, warum diese Auflage ein absoluter Mustkauf ist. Ein anderer Grund für einen Mustkauf ist, dass die Vorauflage aus 2012 stammt, also schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Hintergrund dieser eher unregelmässigen Erscheinungsweise ist, dass der InterItalia der Hauskatalog der UFI (der Unione Filatelisti Interofili, den italienschien Ganzsachensammlern) ist, also weniger kommerziellen Zwängen unterliegt als die Konkurenz. Insbesondere muß man für die vier bis sechs neuen Ganzsachen, die pro Jahr hinzukommen (mehr neue Ganzsachen geben die PosteItaliane, der Vatikan und San Marino im Jahr nicht heraus) nicht jedes Jahr einen neuen Katalog haben - die Preisnotierungen sind ja - wie in allen Katalogen - eh eher relative Notierungen als absolute Preise. Der Unfalltod des Hauptautoren und langjährigen Vorsitzenden der UFI Carlo Sopracordevole im vergangenen Spätsommer hat dem vernehmen nach, nicht zu Verzögerungen geführt - er muß sein Manuskript wenige Tage vor dem Unfall beim Verlag abgegeben haben. Und auch für die Zukunft scheint der Katalog bei der jüngeren Generation Tagliente (das ist die Familie, die hinter der Firma LaserInvest steht) in guten Händen zu liegen. Aber das ist Zukunftsmusik - der aktuelle Katalog wird sicherlich zwei bis drei Jahre seinen Dienst tun, bevor die Fragen der Sammler nach einer neuen Auflage beginnen. (Stephan Jürgens)

aus: Italien Rundschau 80/2016