Letteratura Filatelica - Philatelistische Bücher und Zeitschriften aus Italien

FILANCI, Franco: IL NOVELLARIO - Enciclatalogo della Posta in Italia. Volume 5. La Prima Repubblica in Posta 1949-1993

C.I.F. - Commercianti Italiani Filatelici srl /Unificato Milano 2018

Über das Grundprinzip dieser  "Enciclatalogo" wurde in den Besprechungen  der ersten Bände ja schon geschrieben.  Aber in keinem der bisherigen Bände wurde das Prinzip, die  verschiedenen  Ausgaben streng chronologisch zu ordnen und durchzunummerieren, in seiner Ungewöhnlichkeit vorgeführt wie hier:  die Eingliederung der Aufdruckmarken für Triest A hinter der jeweilige Urmarke der Republik endspricht natürlich der "de facto" Realität, dass die Postverwaltung der Zone A  in weiten Teilen von Rom aus gestaltet wurde, "de jure" war die Postverwaltung in Triest natürlich eigenständig und stellt somit ein eigenständiges Sammelgebiet dar. Ich denke nicht das viele Sammler Filanci folgen werden, und ihre Triest A Marken zwischen die Italienmarken ordnen.
Ansonsten: In diesem Band liegt das Übergewicht eindeutig auf dem "Katalogteil" und nicht auf der "Enzyklopädie", was sicherlich der Markenfülle der Republik geschuldet ist. Deshalb mag ich keine uneingeschränkte Empfehlung für diesen Band aussprechen: wer die ersten vier Bände hat, wird auch diesen haben wollen, und sei es nur um "komplett" zu sein. Wer allerdings als "Republiksammler" bei den ersten Bänden gezögert hat (beschäftigt sich nicht mit meinem Sammelgebiet) braucht auch diesen Band nicht.
Dieser Band endet mit einem kleinen Kapitel "Ammistrazione pubblica verso l’addio" (und den Marken des Jahres 1993). Dies könnte darauf hindeuten, dass es einen 6.  Band über die Post in der Privatisierungphase folgen könnte. Durch die Integration Triests, sowie die der Kolonien und der Anfangsphase San Marinos in die die ersten Bände, scheint ein eigenen Band über die "Nebengebiete" weitestgehend überflüssig - obwohl hier der Vatikan als mögliches Thema angedeutet wurde. Reizvoll wäre sicherlich ein Band über die Anticchi Stati.

Autor: Stephan Jürgens, 08.04.2018